Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Was wird der Broker tun, wenn ich beständig Geld verdiene?

Viele Menschen, die potenziell am Handel und Investieren an den Finanzmärkten interessiert sind, sind von dem Fehler fasziniert, dass es unmöglich ist, ein stabiles Forex-Einkommen zu erzielen, dass Makler ihren Händlern einfach nicht erlauben, Geld zu verdienen und vom Vertrauen der Kunden selbst zu profitieren. Dieses Stereotyp wird ständig durch die Schreie der "betrogenen Finanzmagnaten" verstärkt, die, nachdem sie kaum auf den Markt gekommen waren, sofort auf einem echten Konto ohne jegliches System zu handeln begannen und das gesamte Geld sicher verloren haben. Natürlich machen 99% dieser "Händler" den Broker für alles verantwortlich, und Forex scheint ein gigantischer Betrug zu sein. In der Praxis ist jedoch nicht alles so einfach.

Lohnt es sich für einen Broker, seine Trader profitabel handeln zu lassen?

Tatsächlich hängt alles vom Makler ab. Wenn Sie den Markt vereinfacht betrachten, können alle Broker in zwei Kategorien unterteilt werden: ECN-Broker (STP), die Kundentransaktionen auf dem Interbankenmarkt anzeigen, und "Küchen", in denen der Handel intern stattfindet, und der Händler, bestenfalls, schließen Transaktionen mit anderen Kunden ab und im schlimmsten Fall handelt es gegen den DC selbst.

Für ECN-Broker ist alles klar - es ist vorteilhaft, den Händler so viele Transaktionen wie möglich abschließen zu lassen, um Provisionen zu verdienen, und der Händler, der die Einzahlung zusammenführt, kann keine Transaktionen abschließen. Daher ist es für sie von Vorteil, dass der Kunde zumindest nicht mit Verlust handelt.

Bei "Küchen" ist in der Tat alles auch nicht so schlimm: Es gibt viele Makler, die seit 10 bis 20 Jahren auf dem Markt arbeiten und bei offensichtlichen Betrügereien und Entlassungen von Kunden nicht aufgefallen sind. Wenn ein Anfänger selbst ständig Fehler macht, muss er ihn nicht zusammenlegen, er verliert selbst Geld und macht unrentable Transaktionen. Und auf Forex irrt sich die Mehrheit in der Regel.

Etwas komplizierter ist die Haltung von "Küchen" gegenüber Tradern, die mit Plus handeln. Große Unternehmen mögen zwar die Augen vor dem stabilen, aber kleinen Einkommen eines bestimmten Kunden verschließen und ihm erlauben, sein Geld abzuheben - letztendlich ist die Reputation wichtiger. Zumal man hier gute PR machen kann und hunderte Newcomer anzieht, die am Ende viel mehr Geld verlieren.

Wenn das Unternehmen jedoch versteht, dass einer seiner Kunden nicht nur stabil mit Plus handelt, sondern auch die Volumina stetig steigert und immer mehr aus der Brokertasche holt, werden Maßnahmen auf ihn angewendet. Darüber hinaus entzieht der Broker dem Kunden in den meisten Fällen sein gesamtes Vermögen und blockiert den Zugang zum Feeder, ohne formell gegen das Gesetz zu verstoßen. Wir werden auf die Frage zurückkommen, wie es dem Broker gelingt, aber in der Zwischenzeit sollten Sie auf die gängigsten Methoden achten, um stabile Gewinne bei Forex zu erzielen.

Woher kommen stabile Deviseneinnahmen?

Forex Trader können in zwei Kategorien unterteilt werden. Das erste sind erfahrene Börsenmakler, die natürlich eine Strategie (oder vielmehr eine Reihe bestimmter Regeln) haben, aber Entscheidungen werden auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrung und manchmal sogar durch Intuition getroffen. Solche Spezialisten sind weit davon entfernt, jeden Monat als Plus zu schließen, und sie können für lange Zeit scheitern, aber Erfahrung und Professionalität ermöglichen es ihnen, immer wieder aus der Box zu kommen, alle Verluste zu kompensieren und wieder zu Pferd zu sein.

Solche Händler handeln in der Regel in großen Mengen, weshalb sie sofort zu ECN-Maklern gehen, ohne das Risiko einzugehen, die Küchen zu kontaktieren. Infolgedessen erhält der Broker seine Provision stabil und der Trader ist zuversichtlich, dass ihm der ehrlich verdiente Gewinn nicht vorenthalten wird.

Die zweite Kategorie, die Trader verdient, sind algorithmische Trader, Bot-Treiber und all diejenigen, die ein profitables Handelssystem haben und dessen Regeln klar befolgen können. In diesem Fall muss der Trader kein verbrannter Börsenmakler sein. Er muss lediglich die Grundlagen des Marktes verstehen und in der Lage sein, seine Emotionen zu kontrollieren. Ein Teil des algorithmischen Handels wird von Leuten verdient, die keine Austauscherfahrung haben, aber mit dem Programmieren und Berechnen von Wahrscheinlichkeiten vertraut sind. Basierend auf Marktanalysen können solche Spezialisten einen Roboter schreiben, der unter bestimmten Bedingungen einen stabilen Gewinn bringt, bis sich der Markt entwickelt und die vorherigen Quelldaten nicht an Relevanz verlieren.

Doch noch bevor sich der Markt ändert, haben die meisten automatisierten Handelssysteme ein Problem: Sie erfordern die sofortige Ausführung von Aufträgen. Ein ECN-Broker kann solche Bedingungen nicht bereitstellen - ein Händler kann einen Deal nur dann abschließen, wenn er eine Gegenpartei für ihn findet. In Situationen höherer Gewalt (z. B. beim Handel mit Nachrichten, die für die meisten dieser Systeme ausgelegt sind) kommt es zu schwerwiegenden Verzögerungen bei der Ausführung sowie zu Verzögerungen, wenn eine Transaktion zu einem Preis eröffnet wird, der ein paar Dutzend Punkte höher / niedriger ist als geplant.

Lesen Sie mehr dazu im Artikel Wie Forex-Orders ausgeführt werden.

Aus diesem Grund müssen die meisten algorithmischen Händler die Dienste von "Küchen" in Anspruch nehmen, da nur sie die sofortige Ausführung von Aufträgen gewährleisten können. Und der Broker, der einen solch unangenehmen Kunden bemerkt, beginnt nach Wegen zu suchen, ihn mit minimalem Risiko für seinen Ruf zu „verschmelzen“.

Wie Küchenmakler von erfolgreichen Kunden legal Geld abheben

Es versteht sich, dass ein Küchenmakler, insbesondere einer, der seit mehreren Jahren auf dem Markt tätig ist, vorab die Wahrscheinlichkeit berechnet, mit der Händler auftreten, die auf die eine oder andere Weise ein stabiles Einkommen erzielen und Maßnahmen ergreifen können. Der einfachste Weg, sich vor übermäßig erfolgreichen Kunden zu schützen, besteht darin, ein paar kleine und scheinbar harmlose Elemente in die Kundenvereinbarung aufzunehmen. Dies kann ein Zeitlimit für die Transaktion sein (das für Scalper kritisch ist), ein Limit für den maximalen Gewinn bei der Transaktion oder für den maximalen Betrag der Geldabhebung. Wenn ein Händler versehentlich sogar mehr Gewinn erzielt als in der Vereinbarung vorgesehen, kann er offiziell als Übertreter anerkannt werden und es ablehnen, den Dienst durch Einfrieren der Konten fortzusetzen (dh das auf der Einzahlung verbleibende Geld zu nehmen).

Es gibt noch einfachere Lösungen - unterbreiten Sie dem Angebot ein Angebot, das das Recht des Maklers vorsieht, dem Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen die Erbringung weiterer Dienstleistungen zu verweigern. So komisch es auch scheinen mag, ein Händler, der solche Bedingungen akzeptiert, weist dem Broker das Recht zu, seine Einzahlung einfach abzuheben, ohne dass eine einzelne Transaktion abgeschlossen werden kann.

Natürlich gibt es auch einen Reputationsfaktor, der in den meisten Fällen sogar noch schwerwiegender ist als die Legitimität des Maklers (zum größten Teil haben sie noch eine Offshore-Registrierung). Ein großes Unternehmen wird das Geld seiner Kunden nicht unverschämt stehlen - schließlich drohen dadurch viel größere Verluste, weil Neueinsteiger Konkurrenten mit besserem Ruf bevorzugen.

Aus diesem Grund müssen Sie vor der Auswahl eines Brokers nicht nur sorgfältig (Punkt für Punkt) die Kundenvereinbarung mit allen Ergänzungen lesen, sondern auch die Bewertungen über dieses Unternehmen im Internet lesen. Und oft ist es nicht einfach so, dass man das wirkliche Bild sieht, einerseits aufgrund einer großen Anzahl von benutzerdefinierten bezahlten Bewertungen aus dem DC selbst, und andererseits aufgrund der schwarzen PR von Konkurrenten und einfach beleidigten Verlierern, die leicht ihre eigene und ehrliche Firma verunglimpfen, nur um sie nicht wiederzuerkennen Fehler.

Einige Nuancen der Arbeit mit Forex-Brokern

Neben Küchen und ECN-Unternehmen gibt es Makler, die auf Hybridbasis arbeiten. Dies bedeutet, dass sie große Transaktionen auf dem Interbankenmarkt anzeigen und Aufträge, die nach Bruchteilen eines Loses ausgeführt werden, innerhalb des Unternehmens gehandelt werden. Makler tun dies, um die Erbringung von Dienstleistungen für kleine Kunden, die später zu ernsthaften Investoren werden können, nicht zu verweigern. Es ist jedoch nicht ratsam, Transaktionen bis zum Interbankvolumen von 0,01 Lots zurückzuziehen, daher führt der Broker diese unabhängig aus.

In der Praxis ist dies mit folgenden Situationen behaftet: Kundentransaktionen werden sofort und zum angegebenen Preis ausgeführt, während er in einem kleinen Lot handelt. Wenn ein Händler Systemhandel betreibt und seine Einlage wächst, beginnt er, das Volumen zu erhöhen. Sobald das Transaktionsvolumen 1 Lot erreicht, werden Aufträge auf der Interbank angezeigt, es kommt zu Verzögerungen bei der Ausführung und zu Fehlschlägen. Der Händler beginnt zu glauben, dass der Broker ihn absichtlich ins Steuer steckt, und tatsächlich bringt er ihn nur auf den realen Interbankenmarkt.

Wir haben mehr darüber in dem Artikel Wie der Forex-Markt funktioniert geschrieben.

Unabhängig von der Motivation des Unternehmens ist ein solches Szenario für einen Systemhändler jedoch nicht akzeptabel. Bevor Sie mit einem Makler zusammenarbeiten, müssen Sie alle Einzelheiten der Ausführung klären. Wenn ein Händler mit einem solchen Unternehmen zusammenarbeiten möchte, muss das Transaktionsvolumen begrenzt werden.

Wie vermeide ich, Opfer von Betrügern zu werden?

Da Forex von Jahr zu Jahr beliebter wird, treten verschiedene Organisationen in den Markt ein, die direkt oder indirekt Betrug in Bezug auf Kunden begehen. Es kann überzeugend sein, ein Konto für einen großen Betrag zu eröffnen, ein Darlehen aufzunehmen, um die Einzahlung wieder aufzufüllen, oder einfach die Rückgabe des Geldbetrags zu verweigern.

Um nicht in eine solche Falle zu tappen, müssen Sie grundlegende Sorgfalt walten lassen und nicht mit nicht geprüften Unternehmen zusammenarbeiten. Ihre Wahl des Brokers sollte auf der Grundlage Ihrer eigenen Recherchen und Schlussfolgerungen getroffen werden. Wenn ein Vertreter eines unbekannten Unternehmens Sie anruft und Ihnen die Eröffnung eines Kontos mit vielversprechenden Goldbergen anbietet, ist es besser, von einer solchen Zusammenarbeit abzusehen - seriöse Makler ziehen Kunden nicht mit banalen Kaltakquise an.

Wenn Sie zufällig bereits Kunde einer zweifelhaften Organisation sind (aus der Kategorie „Sie bieten einen Job an“ und sie dann überreden, einen Kredit aufzunehmen, um ein Konto zu eröffnen) und Probleme mit der Auszahlung von Geldern haben, müssen Sie sofort entschlossen handeln. Die einfachste Option ist Schreiben Sie eine Erklärung an die Staatsanwaltschaft. In 99% der Fälle wird das Geld innerhalb weniger Stunden zurückgegeben. Der Antrag kann dann als unnötig zurückgezogen werden.

Fazit

Um solche Probleme in den Beziehungen zu Ihrem Broker grundsätzlich zu vermeiden, wird empfohlen, einfach mit vertrauenswürdigen ECN-Unternehmen zusammenzuarbeiten, mit denen der Kunde garantiert keinen Interessenkonflikt hat. Wenn der gesamte Erfolg des Traders von der sofortigen Ausführung von Aufträgen abhängt, die auf den Punkt genau sind, müssen Sie nachforschen, um die loyalste "Küche" zu finden, und dann die Gewinne von Ihrem Broker durch regelmäßige Schlussfolgerungen ständig schützen. Und für alle Fälle ist es besser, ein paar Ersatzoptionen zu haben.

Lassen Sie Ihren Kommentar