Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Money Management - der Grundstein für den Erfolg von Forex

Hallo, Genossen Forex-Händler! Money Management oder Geldmanagement, Risikomanagement - DAS IST DAS WICHTIGSTE beim Devisenhandel. Ohne eine kompetente Vorgehensweise bei der Berechnung eines Handelsloses ist Ihr Konto zum Scheitern verurteilt. Unabhängig von der Handelsstrategie. Ich hoffe aufrichtig, dass dieser Artikel und das Anleitungsvideo Ihnen helfen, zu verstehen, warum Geldmanagement so wichtig ist und wie Sie Risiken beim Öffnen von Positionen auf dem Forex berechnen.

Forex: Geldmanagement

Nehmen Sie zwei neue Trader, platzieren Sie sie vor dem Bildschirm, geben Sie jedem die Möglichkeit, mit dem besten Handelssystem zu arbeiten, und laden Sie alle zum Handeln ein, um Positionen zu eröffnen, die sich gegenüber stehen. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass beide am Ende ihr Geld verlieren werden. Wenn Sie jedoch zwei Profis nehmen und sie so einrichten, dass sie in entgegengesetzte Richtungen handeln, werden beide Trader letztendlich Geld verdienen - und dies trotz des offensichtlichen Widerspruchs in der Richtung ihrer Handelsaktivitäten. Was ist der unterschied Was ist der wichtigste Faktor, der erfahrene Trader und Amateure voneinander trennt? Die Antwort liegt in der Fähigkeit, Kapital zu verwalten. Im Geldmanagement.

Wie bei Diäten oder sportlichem Training ist Money Management etwas, das die meisten Trader nur in Worten wiedergeben, im wirklichen Leben jedoch kaum Beachtung finden. Der Grund ist einfach: Genau wie eine gesunde Ernährung und das Bleiben in guter körperlicher Verfassung kann Geldmanagement eine lästige und sehr unangenehme Tätigkeit sein. Dies zwingt Händler dazu, ihre Positionen ständig zu überwachen und die notwendigen Verluste zu akzeptieren, und nur wenige Menschen tun dies gerne. Wie in der folgenden Tabelle gezeigt, ist die Verlustakzeptanz jedoch entscheidend, um einen langfristigen Handelserfolg zu erzielen.

Höhe des Eigenkapitalverlustes

Der Betrag des Gewinns, der zur Wiederherstellung des ursprünglichen Kapitalbetrags erforderlich ist

25%

33%

50%

100%

75%

400%

90%

1 000%

Diese Tabelle zeigt, wie schwierig es ist, sich von schweren Verlusten zu erholen.

Bitte beachten Sie, dass ein Trader 100% der Höhe seiner Einzahlung verdienen muss - eine Leistung, die tatsächlich von weniger als 1% der Trader auf der ganzen Welt ausgeführt wird -, um zum Break-Even-Level auf seinem Konto zurückzukehren, falls der Verlust 50% beträgt. Bei einem Drawdown von 75% muss der Trader nur sein Konto vervierfachen, um sein Kapital wieder auf den ursprünglichen Stand zu bringen - und das ist wirklich eine schwierige Aufgabe!

Ein großer Gewinn

Obwohl die meisten Trader sich mit Zahlen auskennen, ignorieren sie sie ständig. Bücher über den Handel enthalten unzählige Geschichten von Händlern, die den Gewinn verloren haben, der sich im Laufe von ein, zwei oder sogar fünf Jahren aufgrund einer einzigen, grundlegend falschen Transaktion angesammelt hat. In der Regel sind schnell wachsende Verluste das Ergebnis eines unvorsichtigen Geldmanagements ohne harte Unterbrechungen und einer Mittelung der Position, wenn sich der Preis gegen den Händler bewegt. Erstens sind die schnell wachsenden Verluste auf den banalen Disziplinverlust zurückzuführen.

Die meisten Trader beginnen ihre Trading-Karriere damit, dass sie sich bewusst oder unbewusst „einen großen Gewinn“ vorstellen - eine große Sache, die ihnen Millionen einbringt und es ihnen ermöglicht, sich in jungen Jahren zurückzuziehen und für den Rest ihres Lebens zu sorgen. Auf dem FOREX-Markt wird diese Fantasie durch alle möglichen Geschichten über verschiedene Ereignisse auf dem Markt untermauert. Wahrscheinlich erinnert sich jeder von uns an die Zeit, als George Soros "die Bank von England zerschlug", mit dem Verfall des Pfunds spielte und leicht 1 Milliarde USD Gewinn an einem Tag einbrachte? Aber die harte Wahrheit für die meisten Einzelhändler ist, dass die meisten Händler, anstatt einen „großen Gewinn“ zu erleben, einem „großen Gewinn“ zum Opfer fallen, der sie für immer aus dem Spiel werfen kann.

Harte Lektionen

Händler können dieses Schicksal vermeiden, indem sie ihre Risiken durch Platzierung von Stop-Losses kontrollieren. In Jack Schwagers berühmtem Buch "Market Mages" (1989) gibt der Intraday-Händler Larry Haight, der dem Trend folgte, diesen praktischen Rat: "Riskieren Sie niemals mehr als 1% Ihres Kapitals, unabhängig von Instrument und Art des Handels. Riskieren Sie nur 1." Ich bin absolut ruhig in Bezug auf alle meine Transaktionen. " Dies ist ein sehr guter Ansatz. Ein Trader kann 20 Mal hintereinander einen Fehler machen, und gleichzeitig hat er 80% seines Kapitals.

In Wirklichkeit halten sich nur sehr wenige Händler an die Disziplin, die sie unbedingt einhalten würden. Im Gegensatz zu einem Kind, das versteht, dass Sie einen heißen Ofen nicht erst berühren können, nachdem er ein- oder zweimal gebrannt wurde, können die meisten Händler die Lektionen der Risikodisziplin nur lernen, indem sie die harte Erfahrung sammeln, Geld zu verlieren. Dies ist der Hauptgrund, warum Händler, wenn sie zum ersten Mal in den Devisenmarkt eintreten, nur ihr spekulatives Kapital verwenden sollten, den Betrag, den sie zu verlieren bereit sind. Auf die Frage von Anfängern, wie viel Geld sie für den Handel benötigen, antwortet ein erfahrener Händler wie folgt: "Wählen Sie eine Zahl, die Ihr Leben nicht wesentlich beeinträchtigt, wenn sie vollständig verloren ist, und dividieren Sie diese Zahl durch fünf, weil Sie zum ersten Mal versuchen zu handeln. wahrscheinlich erfolglos. " Dies ist auch ein sehr weiser Rat und sollte von jedem befolgt werden, der anfängt, auf dem Forex-Markt zu handeln.

Money-Management-Strategien

Grundsätzlich gibt es zwei Strategien für ein erfolgreiches Geldmanagement, die umgesetzt werden. Ein Trader kann häufige und kleine Stopps setzen und versuchen, Gewinne aus mehreren großen profitablen Trades mitzunehmen, oder er kann häufige, aber kleine Gewinne aus dem Markt mitnehmen und seltene, aber große Stopps setzen, in der Hoffnung, dass viele kleine Gewinne mehrere große Verluste aufwiegen. Die erste Strategie kann viele kleinere Fälle von psychischen Schmerzen verursachen, die mit Verlusten verbunden sind, und gleichzeitig mehrere große Momente der Zufriedenheit, die mit dem Erzielen großer Gewinne verbunden sind. Andererseits bringt die zweite Strategie viele kleine Momente der Freude mit sich, die mit privaten und kleinen Gewinnen verbunden sind, und gleichzeitig mehrere psychologische Schläge, die mit seltenen, aber großen Verlusten verbunden sind. In Verbindung mit der seltenen Anordnung von Stopps kommt es häufig vor, dass ein Händler den Gewinn verliert, der sich im Laufe einer Woche oder sogar eines Monats bei ein oder zwei Transaktionen angesammelt hat.

In hohem Maße hängt die Strategie, die Sie für Ihr Trading wählen, von Ihrer Persönlichkeit ab. Dies ist Teil des Werdens für jeden Trader. Einer der Hauptvorteile des FOREX-Marktes ist, dass gewöhnliche Händler beide Strategien ohne zusätzliche Kosten gleichermaßen kombinieren können. Da der FOREX-Markt auf Spreads basiert, sind die Kosten für die Ausführung jeder Transaktion unabhängig von der Höhe des erzielten Gewinns gleich.

Vier Arten von Haltestellen

Sobald Sie bereit sind, mit einer seriösen Herangehensweise an das Geldmanagement und das Geldmanagement zu handeln, und Sie über einen bestimmten Geldbetrag auf Ihrem Konto verfügen, können Sie die folgenden vier Arten von Stopps verwenden.

1. Stoppen Sie anhand des Restbetrags der Einzahlung.

Dies ist die einfachste von allen Haltestellen. Ein Händler riskiert nur den festgelegten Betrag seines Kontos, wenn er eine Transaktion durchführt. Nach der allgemeinen Berechnung sollte das Risiko 2% des Geldbetrags auf dem Konto für eine Handelsstrategie nicht überschreiten. Befinden sich zum Beispiel 10.000 USD auf einem Handelskonto, kann ein Händler nur 200 USD oder ungefähr 200 Punkte riskieren, wenn er ein Minilot (0,1 Lots) des EURUSD-Währungspaars verwendet, oder nur 20 Punkte, wenn er ein Standardlot verwendet (1,0). Aggressive Trader erwägen möglicherweise die Verwendung eines Stopps in Höhe von 5% des Geldbetrags auf dem Konto. Beachten Sie jedoch, dass dieser Betrag normalerweise als Obergrenze für ein umsichtiges Geldmanagement angesehen wird, da 10 aufeinanderfolgende, falsch ausgeführte Transaktionen die Größe verringern können Ihre Anzahlung beträgt 50%.

2. Beenden Sie die grafische Analyse.

Mit der technischen Analyse können Sie Tausende von möglichen Stopps festlegen, je nach Preisdiagramm oder verschiedenen Signalen, die von technischen Indikatoren bereitgestellt werden. Händler, die sich auf technische Signale konzentrieren, können diese Ausstiegspunkte mit den Standardregeln für das Platzieren von Stopps auf der Grundlage des Saldos der Einzahlung (siehe oben) recht erfolgreich kombinieren und Stopps auf der Grundlage einer grafischen Analyse erhalten.

3. Stop aufgrund der Volatilität.

Dies ist eine komplexere Strategie im Vergleich zur Anordnung von Stopps auf der Grundlage einer grafischen Analyse. In diesem Fall wird anstelle des Kursverlaufsdiagramms die Volatilität verwendet, um die Parameter der Stopps festzulegen. Unter dem Strich muss sich der Händler unter Bedingungen hoher Volatilität, bei denen die Preise über weite Bereiche schwanken, an diese Bedingungen anpassen. Wenn er eine Position eröffnet, sollte er sein Risiko erhöhen, damit der Lärm innerhalb des Marktes seinen Fuß nicht berührt. Bei geringer Volatilität ist das Gegenteil der Fall: Risikoparameter sollten reduziert werden.

Eine einfache Methode zur Messung der Volatilität ist die Verwendung von Bollinger-Bändern, bei denen die Standardabweichung angezeigt wird, um mögliche Unterschiede bei Preisbewegungen abzuschätzen. Außerdem verwenden viele Händler den ATR-Indikator, um Stop-Losses zu berechnen. Bitte beachten Sie, dass das Gesamtrisiko bei der Eröffnung einer Position 2% der Einzahlung nicht überschreiten sollte. Daher ist es sehr wichtig, dass der Händler mit weniger Lots in den Markt eintritt, um sein kumulatives Handelsrisiko korrekt zu berechnen.

4. Halten Sie am Spieleinsatz an.

Dies ist möglicherweise die ungewöhnlichste aller Geldverwaltungsstrategien. Im Gegensatz zu den Devisenmärkten ist der Devisenmarkt rund um die Uhr geöffnet. So können Forex-Händler die Positionen ihrer Kunden fast sofort auflösen, sobald sie einen Margin Call haben. Aus diesem Grund laufen Devisenhändler selten Gefahr, einen negativen Kontostand zu erzielen, da die Computer des Brokers automatisch alle offenen Positionen schließen. Eine solche Strategie kann nur angewendet werden, wenn Sie für den vollständigen Verlust der gesamten Einzahlung in einer Transaktion bereit sind. Welches ist unproduktiv.

Viele Trader nutzen diese Art von Stop-Loss unwissentlich, wenn sie eine Position eröffnen, die in keinem Verhältnis zum Kontobetrag steht. Meistens Neulinge.

Handelslos-Rechner

Hinweis zum Eingehen von Risiken bei jeder Transaktion 2% der Anzahlung - das ist verständlich. Aber wie berechnet man diese Prozentsätze? Selbst diejenigen von uns, die in der Schule fünf in Algebra hatten, haben längst alle notwendigen Formeln vergessen. Um einem gewöhnlichen Trader das Leben zu erleichtern, teile ich Ihnen einen speziellen Taschenrechner in Form einer Excel-Tabelle zur Berechnung der Größe eines Handelsloses in Übereinstimmung mit einem bestimmten Risikograd, einer Stop-Loss-Größe und einem bestimmten Währungspaar mit. Laden Sie diesen Rechner herunter und sehen Sie sich unten ein Video zur Verwendung an.

Fazit

Wie Sie sehen, ist das Geldmanagement (Money Management) auf dem Devisenmarkt so flexibel und vielfältig wie der Markt selbst. Die einzige universelle Regel ist, dass Ihre Hauptaufgabe darin besteht, im Spiel zu bleiben. Und dies ist ohne einen kompetenten Ansatz bei der Auswahl der Positionsgröße nicht zu erreichen.

Lassen Sie Ihren Kommentar